Energieverbrauch der Immobilie

Der Energieausweis zeigt den Endenergiebedarf (Energieverbrauch pro Quadratmeter und Jahr) und den Primärenergiebedarf (Energieverbrauch unter Berücksichtigung der Energieverluste bei der Energieerzeugung und -verteilung) der Immobilie an.

Energieträger der Immobilie

Der Energieausweis gibt an, welche Energieträger für Heizung, Warmwasserbereitung und gegebenenfalls für die Kühlung des Gebäudes genutzt werden, z. B. Gas, Öl, Fernwärme oder erneuerbare Energien.

Primärenergiebedarf

Der Primärenergiebedarf ist eine Kennzahl im Energieausweis, die den gesamten Energiebedarf einer Immobilie unter Berücksichtigung der Energieverluste bei der Erzeugung, Verteilung und Umwandlung des verwendeten Energieträgers angibt. Im Gegensatz zum Endenergiebedarf, der den tatsächlichen Energieverbrauch einer Immobilie misst, berücksichtigt der Primärenergiebedarf die gesamte Energiekette. Angefangen von der Gewinnung des Energieträgers bis hin zur Nutzung der Immobilie.

Der Primärenergiebedarf wird in Kilowattstunden pro Quadratmeter und Jahr (kWh/(m²a)) angegeben und bezieht sich auf die Heizung, die Warmwasserbereitung und gegebenenfalls die Kühlung des Gebäudes. Je niedriger der Primärenergiebedarf, desto energieeffizienter ist das Gebäude. Diese Kennzahl ermöglicht es, Gebäude hinsichtlich ihrer Energieeffizienz und Umweltverträglichkeit zu vergleichen und stellt eine wichtige Information für potenzielle Käufer oder Mieter dar.

Baujahr und Modernisierungsmaßnahmen

Der Energieausweis enthält Informationen über das Baujahr des Gebäudes sowie über durchgeführte Modernisierungsmaßnahmen, die die Energieeffizienz des Gebäudes beeinflussen können. Oft sind auch Empfehlungen für Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz der Immobilie enthalten, wie z. B. den Austausch der Heizungsanlage, die Dämmung der Fassade oder den Einbau von neuen Fe